Die Macht des Wortes „NEIN“

Sie möchten NEIN sagen, trauen es sich aber nicht? In diesem Blogbeitrag lernen Sie, wie Sie ohne schlechtes Gewissen NEIN sagen können.

Bestimmt kennen Sie die Situation, in welcher Sie NEIN sagen wollen, schlussendlich aber doch in etwas einwilligen, was Sie nicht tun möchten. Ist es nicht verblüffend, wie man sich mit einem so kurzen Wort, nur so schwertun kann?

Warum also kommt dieses Wort nur so schwer über die Lippen?

Aus Angst andere zu enttäuschen und zu verletzen

Wahrscheinlich verbinden auch Sie mit dem Wort NEIN Ablehnung und da Sie anderen nicht das Gefühl geben möchten, dass Sie sie ablehnen und damit verletzen und enttäuschen, neigen Sie womöglich dazu, sich das NEIN zu verkneifen. Dieses Verhalten führt jedoch dazu, dass Sie sich selbst verletzen, da alle anderen wichtiger sind, als Ihre eigenen Bedürfnisse und Sie selbst.

Aus Angst vor den Konsequenzen

Kennen Sie dieses Spielchen, noch bevor Sie mit einem NEIN antworten, spielen Sie im Kopf verschiedene Szenarien durch, was alles passieren könnte, wenn Sie NEIN sagen würden? Aus Angst vor genau diesen Konsequenzen, sagen Sie dann doch JA, da Sie meinen im Grunde gar keine andere Wahl zu haben. Dies führt dann meist dazu, dass Sie sich selbst als Opfer wahrnehmen.

Aus Angst nicht mehr gemocht zu werden

Vielleicht haben auch Sie einen Glaubenssatz in sich wirken, der Ihnen immer wieder suggeriert, dass andere Sie nur dann lieben und mögen, wenn Sie dafür auch etwas leisten. Dieser Leistungsgedanke und die Angst davor, dass Sie jemanden mit einem NEIN vor den Kopf stoßen könnten und diesen damit enttäuschen oder gar wütend machen könnten, führt vermutlich nur allzu oft dazu, dass Sie etwas tun, was Sie im Grunde gar nicht wollen. Zudem könnte es gut sein, dass Sie von anderen nur allzu gern ausgenutzt werden, wenn Sie zu bereitwillig JA sagen.

Aus Angst vor dem eigenen schlechten Gewissen

Trauen Sie sich doch einmal NEIN zu sagen, schlägt unweigerlich das schlechte Gewissen zu, was dazu führt, dass Sie sich danach selbst Vorwürfe machen, die Entscheidung infrage stellen, sich vor den Konsequenzen ängstigen und sich dann entweder schlecht fühlen oder im Nachhinein doch noch zusagen. Sagen Sie jedoch immer JA, führt es irgendwann dazu, dass Sie sich selbst Vorwürfe machen und sich über das eigene Verhalten ärgern, da Sie so immer zu kurz kommen.

Aus Angst vor einem Konflikt und davor was andere über einen denken und sagen könnten

Vielleicht schrecken Sie auch vor dem NEIN zurück, weil Sie sich nicht streiten möchten und angst davor haben, was andere über Sie denken und sagen könnten. Doch denken andere wirklich besser von Ihnen, nur weil Sie JA sagen?

Optimist

Master1305/Shutterstock.com

All diese Ängste sind erlernte Verhaltensweisen, welche in der Vergangenheit gebildet wurden. Haben Sie einst Ablehnung erfahren, weil Sie NEIN sagten, werden Sie zukünftig etwas vorsichtiger damit sein etwas zu verneinen und wahrscheinlich eher JA sagen. Vermutlich haben Sie sich so, das JA sagen über Jahre hinweg antrainiert und das NEIN sagen geradezu verlernt.

Warum sollten Sie das NEIN sagen lernen?

Wenn Sie JA sagen, dann werden Sie als hilfsbereiter, netter und selbstloser Mensch wahrgenommen, Sie müssen sich nicht mit Schuldgefühlen herumschlagen, werden nicht als Egoist bezeichnet und können Konflikten aus dem Weg gehen. Warum also, sollten Sie zukünftig auf das JA sagen verzichten?

Es geht nicht darum, dass Sie immer zu allem NEIN sagen sollen, es geht vielmehr darum, dass Sie sich selbst etwas wert sind und auf Ihre eigenen Bedürfnisse hören und wenn Sie etwas nicht tun wollen oder zeitlich einfach nicht können, sich selbst zu liebe NEIN sagen.

Was passiert, wenn Sie öfters NEIN sagen?

Sie stehen weniger unter Stress und sparen Zeit

Wenn Sie nicht jedem einen Gefallen tun, leiden Sie weniger unter Stress und haben automatisch mehr Zeit für andere Dinge, wie z.B. der Work-Life-Balance.

Sie stärken Ihren Selbstwert

Wenn Sie zu den Dingen, die Sie nicht wollen, NEIN sagen, sagen Sie JA zu sich selbst. Somit stärken Sie mit jedem NEIN Ihren Selbstwert und je stärker Ihr Selbstwert ausgeprägt ist, desto leichter tun Sie sich, mit dem NEIN sagen.

Nein - Abgrenzung

Ihre Umwelt wird sich anpassen

Wenn Sie bisher immer JA gesagt haben, könnte es gut sein, dass Ihre Umwelt zuerst einmal mit Unverständnis auf Ihre Veränderung reagieren wird und Ihnen das NEIN sagen wahrscheinlich nicht gerade einfach machen wird. Doch auf lange Sicht wird sich auch Ihre Umgebung daran gewöhnen, dass Sie nicht mehr nur JA und Amen sagen. Indem Sie klar und deutlich kommunizieren, was Sie wollen und was Sie nicht wollen, werden Sie zum einen eher ernst genommen und zum anderen wird auch nicht alles auf Sie abgewälzt.

5 Tipps, um leichter NEIN zu sagen:

  • Verschaffen Sie sich ein Zeitpolster

Indem Sie nicht gleich eine Antwort geben, verfallen Sie zum einen weniger in alte Muster und zum anderen haben Sie die Chance genauer darüber nachzudenken, den Aufwand abzuwägen und sich darüber bewusst zu werden, wie Sie sich entscheiden wollen.

  • Bieten Sie Alternativen an

Nicht immer muss man sich für oder gegen etwas entscheiden, manchmal gibt es auch Alternativen. Werden Sie darum gebeten etwas für einen Geburtstag zu backen, wäre die Alternative es weiter zu delegieren und es beispielsweise von einem Bäcker backen zu lassen.

  • Hinterfragen Sie Ihre Beweggründe

Möchten Sie wirklich JA sagen oder tun Sie dies nur aus einer Angst heraus? Schaden Sie sich selbst mit einem, JA? Haben Sie dafür wirklich Zeit? Gibt es noch eine andere Möglichkeit?

  • Rechtfertigen Sie sich nicht

Mit einer Rechtfertigung zeigen Sie Ihr schlechtes Gewissen und das Sie im Grunde nicht zu Ihrer Antwort stehen, womit Sie sich selbst kleiner und schwächer machen, was Ihr Gegenüber gegen Sie verwenden könnte.

  • Entschuldigen und um Verständnis bitten

Indem Sie sich dafür entschuldigen der Bitte nicht nachkommen zu können und um Verständnis bitten, werden Sie vermutlich eher weniger auf Gegenwind stoßen.

Stefanie Schmiedeberg

mimagephotography/Shutterstock.com

Wenn Sie es gewohnt sind JA zu sagen, wird Ihnen das NEIN zu Beginn wahrscheinlich recht schwerfallen, seien Sie deswegen mit sich selbst nachsichtig, wenn Sie doch wieder in das JA sagen Verhaltensmuster zurückfallen. Es ist schon ein Fortschritt, dass Ihnen dies auffällt, der nächste Schritt sollte nun darin liegen immer mal wieder NEIN zu sagen, wenn Sie etwas nicht tun möchten, Sie werden merken, wie befreiend sich dies anfühlt.

Denken Sie immer daran, ein NEIN, zu den Dingen, die Sie nicht wollen, ist ein JA für Sie!

Das könnte Sie auch interessieren:

Nein - Die Macht der 4 Buchstaben
Stefanie Schmiedeberg ist ein systemischer Life und Business Coach. Das Coaching und die Lebensberatung unterstützt Sie dabei, Ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, eine gesunde Work - Life - Balance herzustellen, zu sich selbst zu finden und all Ihre Wünsche, Ziele und Träume wahr werden zu lassen.

Kostenloses Kennenlern­gespräch

 

Sie möchten mich kennenlernen?
Ich Sie auch!

Lernen Sie mich in einem Erstgespräch persönlich kennen und erfahren Sie mehr darüber, ob und wie ich Sie unterstützen kann.
Tragen Sie sich hier für Ihr 15-minütiges kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch ein. Durch den Klick auf den Button gelangen Sie zum Kalender, hier können Sie sich einen passenden Termin, für das Telefonat mit mir heraussuchen. Nachdem Sie sich eingetragen haben, erhalten Sie von mir eine Terminbestätigung per E-Mail zugesandt. Falls kein passender Termin für Sie dabei sein sollte, schreiben Sie mir einfach eine Nachricht und wir finden eine passende Lösung.

 

Ich freue mich darauf,
Sie persönlich kennenzulernen!

Kennenlerngespräch mit Stefanie Schmiedeberg - Self Coaching Life Coaching

• Stefanie Schmiedeberg •
Ihr Life & Business Coach

Alles beginnt mit einem Gespräch

↑ Blog ↑