Lebensdreieck

Wie Sie im Alltag richtig entspannen

Durch den alltäglichen Leistungsdruck und die Erwartungshaltung ständig erreichbar zu sein, kommen wir kaum noch zur Ruhe. Unter unserem selbst auferlegten hohen Tempo und „Dauerfeuer“ leiden neben der Leistungsfähigkeit auch die Lebensqualität, Kreativität und Leichtigkeit. Während in der Steinzeit der Stress noch überlebensnotwendig war, geraten wir heute durch ihn in eine gesundheitsgefährdende Situation. Der Körper schüttet Stresshormone wie Cortisol, Adrenalin und Dopamin aus, die wiederum Energiereserven freisetzen. Das Immunsystem wird gebremst, Herztätigkeit (Herzschlag, Herzfrequenz) und Blutdruck werden erhöht und bereiten uns auf diese Weise auf einen Kampf oder eine Flucht vor. Nach gebannter Gefahr sinkt der Hormonspiegel wieder ab, die Entspannung durchflutet den ganzen Körper und eine innere Ruhe stellt sich langsam wieder ein. Bleibt der Stresspegel jedoch dauerhaft auf hohem Niveau, hat das zum Teil gravierende physische und psychische Konsequenzen:

pixelrain/Shutterstock.com 

·              Burnout

·              Depressionen

·              Kopfschmerzen

·              Schlafstörungen

·              Übergewicht

·              Verdauungsstörungen

·              Verspanntheit

·              und vieles mehr.

In der heutigen schnelllebigen Zeit scheint es fast so, als hätten wir es entweder vergessen, wie wir uns richtig entspannen und den ganzen Stress loslassen können oder wir wissen zwar darum, nehmen uns aber die nötige Zeit dafür nicht. Dabei ist gerade die Entspannung lebenswichtig für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit, denn nur wer nach einer Anspannung auch richtig entspannen kann, ist gesund und fühlt sich wohl in seiner Haut.

Damit kommen wir zu der Frage, wie man in der heutigen Zeit eigentlich noch entspannen kann?

·              Nehmen Sie sich einen Tag frei und verbringen Sie den ganzen Tag im Bett,

·              gehen Sie im Wald spazieren und lassen Sie die Geräusche auf sich wirken,

·              trainieren Sie Ihre Faszien,

·              genießen Sie den Augenblick

·              machen Sie ein Fußbad oder legen Sie sich ganz in die Badewanne, 

·              malen Sie ein Bild,

·              lesen Sie ein Buch,

·              legen Sie sich in eine Wiese und zählen Sie die Wolken, 

·              fahren Sie in die Berge, um die Natur zu genießen und zu wandern,

·              üben Sie sich darin, die Perspektive zu wechseln und die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, 

·              meditieren Sie,

·              trainieren Sie Ihre Grauen-Zellen und lösen sie ein Rätsel, 

·              machen Sie eine Achtsamkeitsübung,

·              hören sie Ihre Lieblingsmusik und tanzen Sie dazu, 

·              legen Sie einen Wellnesstag mit Massagen und viel Ruhe ein,

·              schalten Sie Ihr Handy aus und seien Sie einfach einmal einen Tag für die Welt nicht erreichbar.

Und für den beruflichen Alltag gilt: Lernen Sie zu delegieren, denn Sie müssen nicht immer alle Aufgaben selbst erledigen! Legen Sie ab und an Pausen ein und lassen Sie immer wieder frische Luft ins Zimmer herein. 

Diese Tipps sind keineswegs neu und auch nicht besonders originell, doch so banal sie auch sein mögen, so hilfreich und effizient sind sie auch. Probieren Sie es einfach mal aus, wählen Sie aus den Möglichkeiten die für Sie passende aus und lassen Sie so den Alltagsstress hinter sich!

Falls Ihr Stresspegel mehr als nur Tipps benötigt, stehe ich Ihnen gern während eines Coachings beiseite. Während des Coachings können wir Ihrem Stress auf den Grund gehen, die Ursachen erkennen und Strategien erarbeiten, um den Stress nach und nach zu minimieren, indem wir Sie stärken und widerstandsfähiger gegenüber den Belastungen des Alltags machen.